Improve business-context matcher by using additional HTTP fields.

Description

  • Das was dort "URI" genannt wird, ist anscheinend in Wirklichkeit nur Request-Pfad der http-Anfrage und damit sachlich deutlich falsch.

  • Ich finde auch keinen Workaround in Form eines anderen Matchers, z.B. einen Request-Header (Tag/Value) Matcher

Da bei uns viele Root-Applikationen zum Einsatz kommen, besteht hier eine große Lücke, denn ich muß wirklich eine URI – mindestens mit den Anteilen Host und Pfad benutzen können.

Um Abwärts-Kompatibilität zu wahren, müßte man entweder nach außen hin den Matcher in Root-Context-Matcher umbenennen und noch einen weiteren echten URI-Matcher anbieten. Oder man bohrt den bestehenden auf mit per default abgewählten "Checkbox"-Optionen, mit denen man das Protokoll das Protokoll (als 'http[s]:' und/oder den Host (als '//host.at.domain') und wenn Host angewählt optional den Port (als :###) der dem Vergleich dienenden Quelle hinzufügen kann.

Den genannten Request-Header-Matcher sollte man als "Basis-Instrument" auch hinzufügen. Es gibt zwar schon solche höheren Instrumente wie Request Method oder http Parameter . Aber es kann immer etwas fehlen, das man aber (unbequemer) auf der Basis-Ebene abbilden kann wie z.B. Cookie-Parameter.

Environment

None

Assignee

Marius Oehler

Reporter

Alexander Wert

Labels

None

Integrator

Patrice Bouillet

Sprint

None

Fix versions

Affects versions

Priority

Medium
Configure